Bildschirmfoto 2021-11-08 um 17.21.04.png

Kolloidales Hyaluron

Kolloidales Hyaluron ist ein ganz besonderer Wirkstoff, der auch natürlich in unserem Körper vorkommt.
Mit zunehmendem Alter nimmt jedoch auch die körpereigene Produktion von Hyaluron ab. Kolloidales Hyaluron kann große Mengen Wasser binden und lässt so unsere Haut glatter, praller und vitaler aussehen.

 

Anwendung von kolloidalem Hyaluron

Mit zunehmendem biologischen Alter lässt die Spannkraft des Bindegewebes nach. Fältchen und Linien treten auf der Haut auf. Es entwickelt sich eine Veränderung des Bindegewebes. Wird kolloidales Hyaluron auf die Haut aufgetragen, gelangt es sehr schnell in das flüssige Bindegewebe (extrazelluläre Matrix) und von dort direkt in die Zellen. Kolloidales Hyaluron benötigt unbedingt kolloidales Siliziumdioxid, um seine Eigenwirkung in der Grundsubstanz des Bindegewebes zu verbessern. Soll Hyaluron auf der Haut zugeführt werden, muss es unbedingt in kolloidaler Form vorliegen.

Hyaluronsäure in nicht-kolloidaler Form z.B. durch Injektionen, Salben, Cremes stört die funktionelle Harmonie der Grundsubstanz des Bindegewebes und kann zu unerwünschten Nebenwirkungen führen.

logo Schrift.png

Versandkostenfrei bei Bestellungen ab 200€

logo-Aufsteigender Mensch_edited.png
im Einklang mit dem Paradigmenwechsel